Die umsatzsteuerliche Abwicklung von im Ausland erbrachten Dienstleistungen und Werklieferungen



Werden Dienstleistungen über die Grenze hinweg erbracht, muss geklärt sein, wie die korrekte umsatzsteuerliche Behandlung dieser Leistungen aussieht. Die Regelungen hierzu sind im Einzelnen äußerst kompliziert und unterscheiden sich je nach Art und Ort der ausgeführten Dienstleistung. Der Workshop stellt die Besonderheiten und Schwierigkeiten im EU-Binnenmarkt anhand zahlreicher Beispiele dar und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf. Hierbei können umsatzsteuerliche Sachverhalte der Teilnehmer herangezogen werden.

Inhalt

Teil I

  • Ortsbestimmung grenzüberschreitender Leistungen - Übersicht
  • Reparaturen, Montagen, Wartungen
  • Handelsvertreterleistungen Veranstaltungs- und Vermittlungsleistungen
  • Leistungsort bei Messen und Ausstellungen
  • Beförderungsleistungen
  • Leistungen im Zusammenhang mit Warenbewegungen nach Drittstaaten
  • Weitere Sonderregelungen

Teil II

  • Reverse-Charge-Verfahren
  • Verlagerung von Steuerschuld auf den Leistungsempfänger
  • Erweiterung auf neue Tatbestände (Amtshilferichtlinie - Umsetzungsgesetz)
  • Besteuerung des "Imports" der Dienstleistungen in Drittstaaten

Teil III

  • Spezialfall Werklieferung oder Werkleistung
  • Abgrenzung und Ortsbestimmung
  • Beispielfälle

Teil IV

  • Übungsaufgaben und gemeinsame Lösungserarbeitung


Angebotsform des Seminar: Präsenzseminar

Beschreibung der Veranstaltungsart: 4 Unterrichtstunden - 09:00 - 13:00 Uhr

Zielgruppe: Arbeitnehmer

Beschreibung der Zielgruppe: Mitarbeiter aus Export und Rechnungswesen

Preis

199,00 €

Weiteres zur Bezahlung: pro Person, ohne Umsatzsteuer nach § 4 Nr. 22 UStG

Abschluss und Prüfung

Teilnahmebescheinigung

Es gelten die AGBs der anbietenden IHK.

Termin

26.06.2019

IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str. 90
63067 Offenbach am Main
weiterbildung(at)offenbach.ihk.de



Kontakt

  • Zu den RSS-Feeds der IHK-Exportakademie Rhein-Main
  • Zum Rückrufservice der IHK-Exportakademie Rhein-Main