Export 3 - Das formelle Präferenzrecht



Neben der Ermittlung des Präferenzursprungs setzt auch die korrekte Dokumentation des Präferenzursprungs gute Kenntnis des Präferenzrechts und der Abkommen voraus. Falsch ausgestellte Präferenzdokumente können zu Schadensersatzansprüchen führen, nicht nur im direkten Export, sondern auch im Rahmen von falsch ausgestellten Lieferantenerklärungen. Des Weiteren können Unternehmen mit dem Status "Ermächtigter Ausführer" dieses vereinfachte Verfahren in Anspruch nehmen.

Die Ausstellung von Präferenznachweisen

  • Warenverkehrsbescheinigungen EUR.1, EUR.MED
    • Zuständige Zollstelle, Ausstellung, nachträgliche Ausstellung, Duplikate
  • Freiverkehrsbescheinigung A.TR
  • Ursprungserklärungen auf den Handelspapieren
  • Der "Ermächtigte Ausführer"
    • Voraussetzungen
    • Arbeits- und Organisationsanweisung
    • Antragsverfahren, Bewilligung, Pflichten, Überwachung der Bewilligung
  • Lieferantenerklärungen
    • Formen der Lieferantenerklärungen
    • Kontrolle der Lieferantenerklärung von Lieferanten
    • Korrekte Erstellung der Lieferantenerklärung
    • Nachprüfung von Amtswegen der Lieferantenerklärung durch INF.4
  • Konsequenzen bei der falschen Ausstellung von Präferenznachweisen
  • Übungen und Fragen aus dem Tagesgeschäft

Zielgruppe: Arbeitnehmer

Beschreibung der Zielgruppe: Exportsachbearbeiter, Versandsachbearbeiter

Preis

249,00 €

Weiteres zur Bezahlung: umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 22a UStG, inkl. Skript, Getränke, Imbiss

Abschluss und Prüfung

Abschlussart: IHK-Teilnahmebescheinigung

Es gelten die AGBs der anbietenden IHK.

Termin

18.09.2017

IHK Offenbach am Main
Frankfurter Str.
63067 Offenbach



Kontakt

IHK-Seminarteam
Tel.: + 49 69 8207-344
Fax: + 49 69 8207-319
weiterbildung(at)offenbach.ihk.de
  • Zu den RSS-Feeds der IHK-Exportakademie Rhein-Main
  • Zum Rückrufservice der IHK-Exportakademie Rhein-Main